Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt

Die Patientenverfügung

In einer Patientenverfügung legen Sie selbst für den Fall der eigenen Entscheidungsunfähigkeit fest,  was Sie dann an medizinischen Behandlungen wünschen bzw. ablehnen. Diese Festlegungen sind für alle Behandelnden bindend.

Wie fülle ich die Patientenverfügung richtig aus?

Wenn möglich stellen Sie eine Patientenverfügung zusammen mit der (Vorsorge-)Vollmacht aus. Denn nach deutschem Recht können selbst engste Verwandte wie Ehepartner oder Kinder Sie nur dann vertreten, wenn sie von Ihnen als Bevollmächtigte eingesetzt wurden. Andernfalls wird die Bestellung eines Betreuers durch das Betreuungsgericht erforderlich.

Wenn Sie keine Patientenverfügung erstellen wollen, können Sie auch ausschließlich eine (Vorsorge-)Vollmacht und/oder zusätzlich eine Betreuungsverfügung erstellen.

Mit einer Patientenverfügung können Sie, sofern Sie einwilligungsfähig und volljährig sind, Ihren Willen bezüglich medizinischer Maßnahmen im Voraus schriftlich verfügen. Nach dem Gesetz zur Patientenverfügung (2009) können alle Situationen, unabhängig von der Art und dem Stadium der Erkrankung sowie ohne Reichweitenbeschränkung, verbindlich geregelt werden. Das sind insbesondere das Endstadium einer unheilbaren Erkrankung, weit fortgeschrittene Hirnabbauprozesse z.B. bei Demenz, irreversible Hirnschädigung z.B. durch Unfall, Schlaganfall, Entzündung, (Wach-)Koma oder die Sterbephase.

In einer Patientenverfügung können Sie nur Ihre Vorstellungen bezüglich der medi­zinischen Behandlung in bestimmten Situationen festlegen (für die Regelung aller anderen Angelegenheiten sollten Sie eine Vollmacht oder eine Betreuungsverfügung erstellen).

Vor dem Ausfüllen einer Patientenverfügung sollten Sie sich überlegen, welche Situationen Sie regeln wollen und welche medizinischen Maßnahmen in diesen Situationen unterlassen, beendet oder ergriffen werden sollen (Ein Beispiel: Sie liegen im andauernden Koma, möchten Sie dann künstlich ernährt werden?).

Das Formular

Haben Sie Fragen oder Problem bei der Erstellung, kontaktieren Sie unsere Vorsorgeberaterin Birgit Carl. 

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie allen Cookies gemäß unserer Cookie-Richtlinie zu. Weiterlesen