Neues Produkt wurde in den Warenkorb gelegt

Eine Betreuungsverfügung

Für den Fall, dass ein deutsches Gericht für Sie einen Betreuer bestellen muss, können Sie in einer Betreuungsverfügung festlegen wer Ihr Betreuer sein soll bzw. wen Sie auf keinen Fall als Betreuer haben möchten.

Fürsorge per Gericht?

Eine Betreuungsverfügung empfiehlt sich, wenn Sie keiner Person Ihres Vertrauens eine Vollmacht erteilen können/wollen. Sie empfiehlt sich jedoch auch zusätzlich zur (Vorsorge-)Vollmacht. Dann ist es günstig, wenn Sie dieselbe Person in beiden Verfügungen benennen.

In einer Betreuungsverfügung legen Sie vorsorglich fest, wer im Falle einer vom Gericht ange­ordneten Betreuung Ihr Betreuer werden, oder wer es eben nicht werden soll. Diese Wünsche sind für das Betreuungsgericht grundsätzlich verbindlich. Er­gänzend zur Betreuungsverfügung können Sie Ihre Wünsche und Vorstellun­gen im Fall der Betreuungsbedürftigkeit schriftlich niederlegen. Diese sind für den Betreuer verbindlich, solange Sie diese nicht widerrufen.

Das Formular

Haben Sie Fragen oder Problem bei der Erstellung, kontaktieren Sie unsere Vorsorgeberaterin Birgit Carl. 

Diese Website verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie allen Cookies gemäß unserer Cookie-Richtlinie zu. Weiterlesen