Verfügung für Notfälle

Verfügung für Notfälle

Grossansicht in neuem Fenster: ACP-Notfallbogen

Der Augsburger Notfallplan ist ein Dokument für Notfallsituationen bei palliativen Patienten.

Notfallsituationen mit Rettungsdienst und Notarzt bei Palliativpatienten sind keine Seltenheit. Bei einem solchen Notfalleinsatz treffen häufig zwei Gegebenheiten aufeinander:

  • Der Patient hat eine längere Krankheitsvorgeschichte, oft mit verschiedenen Symptomen und Medikamenten.
  • Rettungsdienst/Notarzt müssen schnell handeln.

Das ist für das Notfallteam eine große Herausforderung, denn häufig sind die notwendigen Informationen nicht sofort verfügbar. Wenn ein Patient keine Einlieferung ins Krankenhaus mehr wünscht, sondern nur noch lindernde Behandlung, widerspricht das dem Auftrag des Notfallteams, Leben zu retten.

 

Sofort | Auf einen Blick | Rechtssicher

Die Verfügung für Notfälle (Augsburger Notfallplan) wurde mit Verantwortlichen aus den Rettungsdiensten, der Ärzteschaft und der Pflege abgestimmt. Ein Medizinethiker prüfte die ethische Seite, ein Jurist der Universität Augsburg erstellte ein strafrechtliches Gutachten. Juristisch ist der Augsburger Notfallplan eine Patientenverfügung nach § 1901a BGB und ist eine eindeutige Handlungsanweisung für alle Handelnden (Notarzt, Rettungs- und Pflegedienstpersonal).

Das Formular „Verfügung für Notfälle” erhalten Sie  auf Anfrage bei der Augsburger Palliativversorgung gem. GmbH,

Augsburger Palliativversorgung gemeinnützige GmbH
Stadtberger Str. 21, 86157 Augsburg
Telefon 0821  455 550 - 0  

E-Mail info@ahpv.de 

 

Das Formular

Der (Patienten-)Verfügung für Notfälle muss ein qualifizierter Beratungsprozess durch einen qualifizierten Berater, den unterzeichnenden Arzt und Ihnen zugrunde liegen. Damit in einer etwaigen Notfallsituationen in der Zukunft richtig gehandelt wird, ermitteln und dokumentieren sie den Willen gemeinsam mit dem Patienten. 

  

Der Augsburger Notfallplan:

steht dem Notfallteam sofort zur Verfügung 

eine DIN-A4-Seite mit den wichtigsten Informationen inklusive Behandlungs- und Nichtbehandlungswünsche des Patienten 

garantierte Rechtssicherheit für das Notfallteam

 

Der Notfallplan ist seit 2017 als Pilotprojekt eingeführt. Das Projekt soll evaluiert werden.